Aktuelles

„Wer die Vergangenheit nicht kennt,

Krakau 2017 316.11.2017 | ... ist dazu verurteilt, sie zu wiederholen.“ (George Santayana)
Vom 21. bis 24.Oktober begaben sich 43 S...

Erfolgreiche Nachwuchssportler geehrt

Nachwuchssportler 201707.11.2017 | Dass die Schüler unsere Schule nicht nur fleißig lernen, sondern sich für den Schulsport engagieren und ...

Aus der Notwendigkeit einer lehrplanmäßigen Einbindung von Lern- und Arbeitstechniken entwickelte die Arbeitsgruppe eine Leitlinie zum Methodenlernen am Friedrich-Schleiermacher-Gymnasium Niesky, um der Entwicklung der Schlüsselqualifikation Methodenkompetenz die erforderliche Bedeutung zu verleihen.

Beim Aufbau eines Lehrplans für die Klassenstufen 5 und 6 orientieren wir uns vor allem auf Methoden der Informationsgewinnung, der Informationsverarbeitung, der Informationswiedergabe und der Informationsdarstellung sowie auf Methoden zur Lernorganisation. In diesen Schwerpunkten sind fächerübergreifende Methoden enthalten, die bei der Vermittlung an konkrete Fachinhalte gebunden sind.
In den Jahrgangsstufen 5 und 6 trägt unser Lehrplan Bausteincharakter. Innerhalb einer der beiden Förderunterrichtstunden werden die Schwerpunkte durch einen Lehrer der AG Methodenlernen vermittelt, wobei die Verknüpfung mit dem Fachunterricht gewährleistet ist.

In Klasse 5 stehen im Vordergrund:

  • Methoden der Lernorganisation
  • Methoden der Informationsgewinnung aus Texten
  • komplexe Anwendung im Rahmen eines fachspezifischen Projekts im Biologieunterricht


Den Schwerpunkt der Arbeit der 6. Klasse bilden die Methoden der Informationsverarbeitung und Informationswiedergabe.
So erwerben die Schüler Verfahrenskenntnisse zur Erarbeitung und Präsentation eines Kurzvortrags. Dabei werden die in Klasse 5 erworbenen Fähigkeiten zur Informationsgewinnung gefestigt und unter neuen Aspekten angewendet.

Rückblickend auf die Ergebnisse der letzten Schuljahre ist zu bemerken, dass deutliche Fortschritte in der Beherrschung elementarer Arbeitstechniken zu verzeichnen sind. Die Schüler sind zunehmend in der Lage, wesentliche Informationen aus fachspezifischen Texten zu entnehmen und zu verarbeiten. Dadurch gelingt es ihnen nachweisbar besser, entsprechende Aufgaben im Fachunterricht zu bewältigen. Sie erlangen eine größere Sicherheit im Umgang mit komplexen Aufgaben, was sich positiv auf die Lernmotivation auswirkt.
Außerdem befördert die Notwendigkeit der gegenseitigen Absprache den fachlichen Austausch innerhalb des Kollegiums, sodass die innerschulische Fortbildung aktiviert wird. Wir stellen fest, dass die Reaktionen der Eltern auf die Arbeit im Fach Methodenlernen positiv ausfällt, da die entsprechenden Fortschritte ihrer Kinder sichtbar und nachvollziehbar werden.

Seit Beginn des Schuljahres 2009/10 wird die ursprüngliche Verknüpfung des Kurses Methodenlernen mit unserem Freiarbeitsprojekt schrittweise gelöst.
An Stelle der Freiarbeit gestalten wir jetzt lernniveauorientierten Förderunterricht in den Kernfächern (Deutsch und Englisch in Klasse 5 / Mathematik in Klasse 6).