Aktuelles

Moderner 7-Kampf.....

LA4KAMPF 2018 817.06.2018 | bestehend aus einem „Leichtathletischen-4-Kampf“ und einem „Klassen-3-Kampf“, mussten alle Schüler und S...

Känguru der Mathematik

Känguru80014.06.2018 | Irgendwann im März war es wieder soweit; der Känguru-Wettbewerb 2018 stand an. 50 Schüler des FSGN der K...


  • Jörg Franke (1. Vorsitzender) 
  • Gersdorfstraße 37, 02906 Niesky 
  • Berndt Wehnert (2. Vorsitzender)
  • Ursula Nitschke (Schatzmeister) 
  • Dr. Winfried Harzer (Beisitzer) 
  • Dr. Hans-Joachim Buchmann (Beisitzer) 
  • Andrea Konschak (Beisitzer) 

Kontaktieren können Sie uns über folgende E-Mail Adresse: freunde [et] fsg-niesky.de

Unser Verein wurde am 9. April 1997 gegründet. Gegenwärtig gehören ihm 46 Mitglieder und ein Ehrenmitglied an, die sich mit dem Gymnasium verbunden fühlen. Erfreulich ist auch, daß eine Reihe „jetziger“ Lehrer den Weg in den Verein gefunden haben.

Unser gemeinnütziger Verein bezweckt, das Friedrich-Schleiermacher-Gymnasium in seinem unterrichtlichen und erzieherischen Bestreben sowie in seiner kulturellen Arbeit zu unterstützen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zwischen Schülern, Eltern, ehemaligen Schülern und Freunden des Gymnasiums zu erhalten und zu fördern.
Unsere Nieskyer Schule, mit ihrer eindrucksvollen, traditionsreichen und weltbekannten Geschichte soll durch den Verein tatkräftig und finanziell unterstützt werden.
Das Ansehen der Schule soll, anknüpfend an die Geschichte, weiter verbessert werden, um damit den Abiturienten bei ihrem Weg zu Studium und späterem Beruf die besten Voraussetzungen mitgeben zu können.

Unsere Aktivitäten beschreiben wir unter Aktuelles!
Eigentlich war alles wie immer. Am Anfang stand eine Idee, von der niemand wusste, welchen Umfang ihre Ausführung einmal annehmen würde. 

Im Jahr 1911 schuf ein gewisser Herr H. Meier nach einem Entwurf von S. Weiz ein Denkmal zu Ehren Friedrich Schleiermachers, der ja bekanntlich hier in Niesky von 1783 bis 1785 zur Schule ging.Das Monument aus schlesischem Sandstein hatte seinen Standort in der Parkanlage „Monplaisier“ – dem kleinen Park an der Konrad-Wachsmann-Straße. Als dann Anfang der 80er Jahre das Heizhaus hinter der Roten Schule gebaut wurde, mußte der Gedenkstein im Zuge der Schaffung von Baufreiheit beseitigt werden. Einerseits war es zwar ein Denkmal, aber andereseits keines von einem aufrechten Kommunisten. So wurden in „gewöhnlich gut informierten Kreisen“ Informationen ausgetauscht, bis sie auch an das Ohr von Frau Christine Mertlik drangen. Sie hatte Verbindungen zu Kirche und Kulturbund, und es gelang ihr und ihren Mitstreitern, in kürzester Zeit einen neuen Standort für das Schleiermacher-Denkmal zu finden. So stand nun das Schleiermacher-Denkmal am Ende des Hauptweges auf dem Friedhof der Brüdergemeine und fast keiner hatte die Umsetzung bemerkt. 

Seit das Nieskyer Gymnasium den Namen Friedrich Schleiermachers trägt, gehört die Beschäftigung mit Leben und Wirken des Namenspatrons im Unterricht zur schulischen Ausbildung. Im Jahr 2004 entstand die Idee, die verwitterte Schrift am Schleiermacher-Denkmal restaurieren zu lassen. Schüler dokumentierten das Denkmal, die Schulleitung holte ein Angebot ein und erste Spenden wurden im Kollegium gesammelt. 

Als die Spenden auf dem Konto des Vereins „Freunde des Gymnasiums Niesky“ eingingen und der Schulleiter, Herr Dr. Würfel, die näheren Umstände für das Vorhaben erläuterte, entstand im Vorstand des Vereins die Idee, nicht nur die Schrift, sondern das ganze Denkmal, restaurieren zu lassen. Irgendjemand sagte dann: Wenn schon abbauen und restaurieren, dann gleich vor die Schule umsetzen. 

Am 4. November 2005 wurde das gereinigte und restaurierte Denkmal vor der Schule wieder aufgestellt. Es soll an dieser Stelle allen Sponsoren und Helfern gedankt sein, die zum Gelingens dieses Projektes beitrugen. Es sind
die Stadtverwaltung Niesky, die Alt-Nieskyer und Lehrer des Gymnasiums, die Brüdergemeine, die Herren Christian Gerber, Gottfried Gröhe, Hans-Joachim Tiede, Siegfried Schulz, die WOBAG Niesky, die Fa. Neu+Reko Bau Glotz, die Herren Wolfgang Berwald und Marco Polenz, die NYLA-Baugesellschaft, der Lions-Klub Niesky und Schüler der Klassenstufe 12 (für das Graben des Fundamentes).


enthuellung2
(Foto: Achim Buchmann)