Aktuelles

Die „Nordsee“ besiegte den „Pazifik“ …

PolizeiVB 2017 303.07.2016 | … und der „indische Ozean“ belegte Platz 5 … Wieder einmal hatten sich die Verantwortlichen der Bundespo...

Theorie meets Praxis

SW 2017 226.06.2017 | "Was kommt nach der Braunkohle?" "Wo bekommen wir unsere Energie zukünftig her?" Diese und viele weitere...
 
Das 4. Pennälertreffen ist Geschichte

logound es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Nach einem etwas zögerlichen Beginn am Nachmittag, wo die Schulen, das Nieskyer Museum und der frisch aufpolierte "Park der Generationen" zum Besuch einluden, füllte sich das Festzelt ab 18 Uhr rasch.
Vielleicht hatte auch der plötzlich einsetzende Regen viele ins Trockene getrieben, die gern noch draußen ein Schwätzchen mit den alten Schulfreunden gemacht hätten. Im Festzelt spielten sich dann die bekannten Wiedersehens-Szenen ab. Kurz nach 20 Uhr begrüßte Berndt Wehnert die Gäste. Vor allem die anwesenden "alten" Lehrer wurden wieder stürmisch gefeiert. Ein besonderer Gruß galt den Abiturienten der Jahrganges 1958 - sie feierten an diesem Wochenende das "Goldene Abitur" - 50 Jahre der Schule entkommen...

Disco und Life-Band machten gute Musik, ließen aber auch Raum für anfangs mehr und später weniger geistreiche Gespräche. Dem Schulleiter, Herrn Dr. Würfel, konnte im Laufe des Abends ein Scheck über 1200 Euro überreicht werden. Diese Summe, finanziert von den Gästen des Pennälertreffens, soll dazu dienen, neue Lehrmittel für den Physik-Unterricht am Gymnasium zu beschaffen.

Einstimmiger Tenor zu später Stunde war dann, dass die Tradition der Pennälertreffen fortgesetzt werden muß. Es fanden sich sogar einige Freiwillige, welche die Organisation des 5. Pennälertreffens am 4. Mai 2013 maßgeblich in ihre Hände nehmen wollen.

Die Organisatoren bedanken sich bei den Sponsoren, allen Helfern und vor allem den Gästen dafür, dass dieser Abend so gut gelingen konnte.

Auf vielfachen Wunsch sei hier noch eine kleine Statistik veröffentlicht, denn unter den "jüngeren" Jahrgängen gab es eine Art Wettlauf, wer denn am stärksten vertreten sei.
Nach Anzahl der erschienen ehemaligen Abiturienten waren dies die Jahrgänge 2006 (Platz 1), 2004, 2007, 1979 und 2003.
Aber wie das bei Statistiken immer ist: Zahlen sind relativ. Setzt man die Zahl der möglichen Teilnehmer eines Jahrganges ins Verhältnis zu den tatsächlich erschienen, so ergibt sich folgendes Bild:

1. Platz: Jahrgang 1955 mit 64% Teilnahme, auf den weiteren Plätzen folgen die Jahrgänge 1958 (45%), 1979 und 1961 (jeweils 41%) und 1978 (39%).
Die silberne Zitrone erhalten die Jahrgänge 1953 und 1987 - von denen hatte sich kein einziger Ehemaliger blicken lassen!